Die richtige Versicherung für Pferde

Ein eigenes Pferd zu haben ist der Traum vieler Menschen. Neben der Arbeit und der Verantwortung gegenüber einem eigenen Pferd, sollte man sich bereits vor dem Kauf Gedanken über einen ausreichenden Versicherungsschutz für und rund um das eigene Pferd machen. Welche Versicherungen es gibt und welche Versicherung man unbedingt abschließen sollte, haben wir hier zusammengefasst.

 

Pferdehaftpflichtversicherung

Pferde sind Fluchttiere, haben ihren eigenen Kopf und sehr viel Kraft. Diese Eigenschaften in Kombination mit unglücklichen Zufällen führt nicht selten zu Unfällen und Verletzungen. Die Pferdehaftpflichtversicherung deckt Schäden an fremden Personen, Sachgegenständen und anderen Pferden ab. Sowohl kleine Schäden wie ein angefressener Paddockzaun oder die zerrissene Decke des Weidepartners, als auch schwerwiegendere Schäden wie Personenschäden. Gerade in den schwereren Fällen kommen oft hohe Forderungen auf den Pferdebesitzer zu. In diesem Fall ist es entscheidend, gut abgesichert zu sein. Wie jede Haftpflichtversicherung kann man diese auch für Pferde mit unterschiedlich hohen Versicherungssummen abschließen. Eine Pferdehaftpflichtversicherung ist unserer Meinung nach ein absolutes Muss und kann einem im Fall der Fälle vor hohen Kosten schützen. Denn gerade bei Verletzungen anderer Tiere oder Menschen können sich die Regressanforderungen über viele Jahre hinziehen.

 

Pferde OP-Versicherung

Die Pferdehaftpflicht deckt die Schäden an anderen Personen, Pferden und Gegenständen ab. Aber was passiert, wenn das eigene Pferd sich verletzt oder einen Unfall hat? Tierarztbesuche, die medizinische Versorgung oder gar Operationen die in diesen Fällen anstehen, sind schnell mit hohen Kosten verbunden. Vierstellige Summen sind dann schnell erreicht. Für diese Fälle eignet sich eine Pferde OP-Versicherung. Diese deckt Kosten von Operationen ab, welche infolge eines Unfalls oder einer Krankheit durchgeführt werden müssen. Die Tarife einer OP-Versicherung setzten sich meist anhand des Alters des Pferdes und des gewählten Leistungsumfanges zusammen. Einige Versicherungen übernehmen neben der operativen Versorgung des Pferdes auch die Kosten für den Klinikaufenthalt und die Nachsorge. Um die passende OP-Versicherung für sein Pferd zu finden, lohnt es sich, verschiedene Angebote unterschiedlicher Anbieter einzuholen und sich beraten zu lassen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist von Anbieter zu Anbieter sehr unterschiedlich.

 

Pferde-Krankenversicherung

Krankheiten, welche nicht durch den OP-Versicherungsschutz abgedeckt sind, können je nach Behandlungsdauer und der Art der Versorgung ebenfalls sehr kostenintensiv werden. Will man sich für diesen Fall abdecken, eignet sich eine Pferde-Krankenversicherung. Gerade bei chronischen Erkrankungen kommen oft regelmäßige Kosten auf den Pferdebesitzer zu. Die Pferde-Krankenversicherungen übernehmen teilweise alle Kosten für ambulante Behandlungen, Arzneimittelversorgung und medizinisch notwendige Labor- und Röntgentests. Wichtig zu beachten: Alle Erkrankungen, welche bei Versicherungsbeginn bereits bestehen, sind nach Abschluss der Versicherung vom Versicherungsschutz ausgeschlossen. Der Zeitpunkt, an dem man die Pferde-Krankenversicherung abschließt, ist demnach oft entscheidend. Ob sich diese Art der Versicherung lohnt und notwendig ist, sollte von Pferd zu Pferd entschieden werden.

 

spezielle Versicherungen für Pferde im Überblick

Zusätzlich zu den „klassischen“ Versicherungen gibt es für Pferde noch weiter spezielle Versicherungen: Eine Pferde-Transportversicherung  sichert den Pferdebesitzer beim Transport seines Pferdes ab. Gerade bei regelmäßigen Fahrten mit dem Pferd zum Turnier oder zum Training, kann diese Versicherung hilfreich sein. Für Züchter bieten einige Versicherungen die Möglichkeit, eine sogenannte Trächtigkeitsversicherung abzuschließen. Diese sichert den Züchter in der risikoreichen Trächtigkeit ab. Ebenfalls wird eine Fohlenhaftpflicht angeboten. Diese ist aufgebaut wie die Pferdehaftpflicht, jedoch speziell auf Fohlen und Jungtiere ausgelegt.

Die genauen Versicherungsbedingungen und die preisliche Gestaltung sind von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich. Eine individuelle Beratung und Abwägung ist in diesen Fällen sinnvoll.

 

Absicherung für den Halter

Es gibt zudem Pferdeversicherungen, welche  eigentlich an den Halter gerichtet sind. Eine der wesentlichen Absicherungen ist die Reiterunfallversicherung. Diese greift dann, wenn der Reiter durch einen Sturz oder ähnliches langwierig oder dauerhaft verletzt wird. Auch wenn der Reiter arbeitsunfähig wird oder Unterstützung im alltäglichen Leben benötigt, werden diese Kosten von der Versicherung übernommen.

Zudem gibt es eine spezielle Hausratversicherung für Reiter. Diese deckt neben den bekannten Schäden wie Feuer, Wasser oder Diebstahl beispielsweise auch die Sportausrüstung ab. Wird diese gestohlen oder zerstört, ersetzt die Versicherung den – teilweise erheblichen – Wert der Ausrüstung.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 1 = 2

LETZTE BEITRÄGE

Kategorien

Archiv

Scroll to Top