CHIO Aachen – Weltfest des Pferdesports

Der CHIO ist das traditionsreichste Pferdesportereignis Deutschlands. Seit 1925 richtet der Aachen-Laurensberger Rennverein e.V. das Reitturnier auf dem heutigen CHIO-Gelände aus. Aachen ist jedes Jahr die Anlaufstelle für Pferdesportbegeisterte aus aller Welt, aber auch für Leute, die nur mal die besondere Atmosphäre schnuppern wollen. Über die Woche werden Prüfungen in 5 verschiedene Disziplinen ausgetragen, darunter seit 2006 neben Springen, Dressur und Vierspänner auch Vielseitigkeit und Voltigieren.

 

Was macht den CHIO so besonders?

In Aachen schlägt das Herz des Pferdesports. Mehr als 350.000 Besucher kommen jedes Jahr auf das berühmte Turniergelände in der Aachener Soers. Sie fiebern mit, wenn die besten Pferdesportler der Welt in den unterschiedlichen Disziplinen an den Start gehen. Journalisten aus aller Welt berichten von den Wettbewerben. Aber nicht nur von den Wettbewerben, denn längst ist Aachen viel mehr als einzig Pferdesport. Gäste aus dem Show-Business, den Medien, der Wirtschaft und der Politik kommen ebenso auf das traditionsreiche Gelände in der Soers, wie Familien und Reitsportfans aus aller Welt. Wer das nicht schafft, wird im Fernsehen umfangreich informiert. ARD, ZDF und WDR berichten alljährlich mehr als 30 Stunden lang. Weltweit werden 340 Stunden CHIO in 198 Länder übertragen. 1898 gegründet, ist der CHIO Aachen längst in der Liga der internationalen Top-Veranstaltungen angekommen.

Aber nicht nur bei den Zuschauern ist der CHIO eines der beliebtesten Pferdesportevents der Welt. Auch die Reiter kommen jedes Jahr mit Freude nach Aachen und beschreiben die Atmosphäre in Aachen als etwas ganz besonderes. Das gesamte Turnier ist geprägt von erstklassigem Reitsport, einzigartigen Shows und einer besonderen Atmosphäre.

 

Zahlen und Fakten über den CHIO

10 Tage lang werden die besten Reiter, Voltigierer und Fahrer der Welt sowie ihre besten Pferde beim CHIO Aachen antreten. Neben Top-Sport in den Disziplinen Springen, Dressur, Voltigieren, Fahren und Vielseitigkeit können sich die Besucher auf ein spannendes Rahmenprogramm in der Aachener Soers  freuen. Bei Pferd und Sinfonie trifft die wunderbare Musik des Sinfonieorchesters Aachen im Deutsche Bank Stadion auf fantastischen Pferdesport. Beim Soerser Sonntag ist das Turniergelände bei freiem Eintritt geöffnet.

Abseits der Reitflächen gibt es ebenfalls viel zu sehen. Jedes Jahr stellen ca. 230 Aussteller ihre Produkte auf einer Ausstellungsfläche von 22.500 qm aus. Aber nicht nur Reitsportbegeisterte finden in dem Ausstellungsbereich alles was das Herz begehrt. Auch Kunst- und Autoliebhaber kommen auf ihre Kosten. Irgendetwas zu sehen und zu entdecken gibt es in Aachen immer.

2019 gingen in Aachen 340 Reiter und Fahrer aus 30 Nationen an den Start. Sie reisten mit insgesamt 550 Sportpferden nach Aachen, welche zum Großteil in den Stallungen des CHIO Geländes untergebracht wurden. Insgesamt waren 2019 986 Pferde in Aachen im Einsatz. Neben den „Sportlern“ auch die Pferde aus Show- und Rahmenprogramm des CHIO.

 

Großer Sport mit vielen Emotionen

Zehntausende halten im Hauptstadion mit seiner charakteristischen Form eines an einer Seite abgerundeten Rechtecks den Atem an, bis auf das dumpfe Schlagen der Hufe ist in dem zwei Fußballfelder großen Stadion nichts zu hören. Und dann? Bleiben die Stangen liegen, schlägt die Anspannung in Jubel um, fällt eine Stange, folgt tausendfach entsetztes Aufstöhnen. Aus aller Welt kommen die Gäste. Und doch klingen Begeisterung oder Fassungslosigkeit immer gleich. Triumphe und Tragödien liegen in der Aachener Soers beim Weltfest des Pferdesports ganz eng beieinander. Nur in Aachen gibt es ein eigenes Stadion für die Dressur. 6.300 Zuschauer passen in das hochmoderne Deutsche Bank Stadion. Nicht nur die Stadien, auch die kurzen Wege machen das Aachener Gelände aus. So sind es nur wenige Schritte bis zum SAP-Cup, dem Geländeritt der Vielseitigkeit, oder zum Marathon der Vierspänner. Und ein paar Meter in die andere Richtung liegt die Albert-Vahle-Halle, in der die Voltigierer auf aller höchstem Niveau um den Sieg kämpfen.

 

Rolex Grand Salm beim CHIO

Längst ist der CHIO Aachen in der Liga internationaler Großveranstaltungen angekommen. Der CHIO Aachen initiiert gemeinsam mit den Turnieren Spruce Meadows ‚Masters‘ (Kanada), CHI Genf (Schweiz) und The Dutch Masters (Niederlande) vor 40.000 Zuschauern den „Rolex Grand Slam der Springreiter”. Das System ist simpel: Wer drei Turniere hintereinander gewinnt, erhält 1 Million Euro zusätzlich zum Preisgeld. Knüpft der Reiter dann an seine Erfolgsgeschichte an, indem er auch ein viertes Major gewinnt, erhält er einen weiteren Bonus von 1 Million Euro. 2015 gelang es Scott Brash als ersten Reiter, den Rolex Grand Slam der Springreiter zu gewinnen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

37 − 31 =

LETZTE BEITRÄGE

Kategorien

Archiv

Scroll to Top