Halotherapie für Pferde

Viele Pferde leiden unter Atemwegs- und Hauterkrankungen. Für die Behandlung dieser Krankheiten gibt es inzwischen viele medizinische Möglichkeiten. Leider gibt es jedoch Fälle, in denen auch die Medizin an ihre Grenzen gelangt und Therapien nicht anschlagen. Bisher war dann ein häufig gewählter Weg, die betroffenen Pferde auf eine Wiese an der Ost- oder Nordsee zu stellen und ihnen in der salzhaltigen Luft, welche die Probleme und Symptome der Krankheiten lindert, die Möglichkeit zu geben, ein unbeschwerteres Leben zu führen. Inzwischen hat sich allerdings auch ein anderer, an der Humanmedizin orientierter Weg etabliert – die Halotherapie.

 

Was ist die Halotherapie?

 

Die Halotherapie (halos = Salz) basiert auf der Inhalation von salzhaltiger Luft. Die Therapie wird in geschlossenen Räumen durchgeführt und bietet eine Alternative zu der bekannten Inhalationsmaske für Pferde. Während der Behandlung wird ein feiner Salznebel in den Raum geleitet. Der Salznebel wird dann für ca. 45 Minuten von dem Pferd eingeatmet. Die Luft gelangt dabei nicht nur in die oberen Atemwege, sondern bis in die Lunge. Dort werden die Salzteilchen von den Lungenbläschen aufgenommen. Der Salznebel wirkt schleimlösend, desinfizierend, befeuchtend und stärkt das Immunsystem. Zudem legt sich der Salznebel auf die Haut und wirkt dort desinfizierend und der Heilungsprozess von kleinen Wunden (z.B. bei Exemern) wird angeregt.

Neben dem Salznebel wird auch Frischluft mit in den Raum eingespeist. Zudem wird die Luft durch einen Bakterienfilter gereinigt. Dadurch ist die Luft bis zu 99,8% antibakteriell. Das hat den Vorteil, dass der Raum nacheinander durch unterschiedliche Pferde mit unterschiedlichen Erkrankungen genutzt werden kann, ohne dass eine Ansteckungsgefahr besteht. Das ist auch einer der großen Vorteile gegenüber Inhalationsmasken. Zudem ist die Halotherapie dopingfrei und kann sich positiv auf die Leistungssteigerung eines Sportpferdes auswirken. Viele internationale Sportställe nutzen diese Therapie zum Beispiel, um die Pferde auf die unterschiedlichen Klimas bei internationalen Turnieren vorzubereiten und sie im Training zu unterstützen.

Die Halotherapie wird sowohl in unterschiedlichen Therapiezentren angeboten, als auch als mobile Halotherapie. Bei der mobilen Halotherapie kommen die Anbieter mit speziell umgebauten Pferdeanhängern zu den Patienten, in welchen dann die Therapie durchgeführt werden kann.

 

Die Halotherapie ist zur unterstützenden Anwendung konzipiert bei:

 

  • Tief- und festsitzenden Schleim, z.B. bei COPD/RAO Pferden
  • Husten
  • Entzündungen der oberen und unteren Atemwege
  • Erkältungen und akuten Infekten
  • Allergiebeschwerden
  • Hautinfekten wie Ekzemen (z.B. Sommerekzem), Mauke
  • Immunsystemstörungen
  • Schlappheit / Leistungsabfall
  • Prophylaxe
  • Reinigung der Atemwege, Stärkung von Lunge und Immunsystem, Anregung des Stoffwechsels und der Hautfunktion
  • Optimierung der Leistungsfähigkeit, v.a. bei Sportpferden

 

Wichtig:

Die Halotherapie ist eine alternative bzw. komplementäre Methode, die zur Vorbeugung und Unterstützung eingesetzt werden kann, aber keine medizinische Anwendung. Die Anwendungen in der Halotherapie dürfen gemäß des Heilmittelwerbegesetz – HWG, nach derzeitiger Sachlage, nicht mit Werbeaussagen in Bezug auf die Beseitigung oder Linderung von Krankheiten, krankhaften Beschwerden und Leiden beworben werden. Eine ärztliche oder schulmedizinische Behandlung wird nicht ersetzt, sondern soll diese im Idealfall sinnvoll ergänzen.

1 Kommentar zu „Halotherapie für Pferde“

  1. Eine sehr interessante Methode, von der ich so noch nie gehört habe. Ich habe meiner Asthmatikerin immer Schwarzkümmelöl gegeben und hatte das Gefühl, dass dies schon sehr geholfen hat. Aber ich werde mich definitiv weiter informieren. Vielen Dank für den tollen Bericht. LG Mandy

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

70 + = 71

LETZTE BEITRÄGE

Kategorien

Archiv

Scroll to Top