Die Testflächen mit stresan®-Jute & stresan®-Viskose Gemischen

Neben puren Reitsanden wie bspw. unserem stresan® A werden Reitsandmischungen mit Zuschlagstoffen gerne genutzt, um dem Boden bspw. mehr Elastizität zu geben. Bislang nutzen wir bei Stremmer ausschließlich zertifizierten Vlies (stresan® V Mischungen) und Siebgut (stresan® S Mischungen) für unsere Reitsandmischungen mit Zuschlagstoffen. Beide Zuschlagstoffe eignen sich für wasserdurchlässige Unterbauten im Außenbereich und bringen ihre

vgl jute viskose

Vor- und Nachteile mit sich. Insbesondere Vlies ist langlebig und bietet viele positive Eigenschaften, die Sie hier nachlesen können. Siebgut als organischer Zuschlagstoff ist eine gute Alternative dazu. Nun testen wir zusätzlich noch zwei weitere Zuschlagstoffe, um unseren Kunden weitere organische Zuschlagstoffe anbieten zu können, die den Eigenschaften von Vlies nahekommen, jedoch biologisch abbaubar sind.

Dafür haben wir in den vergangenen Wochen zwei Testflächen angelegt, und haben sowohl ein Jute-stresan®-Gemisch als auch ein Viskose-stresan®-Gemisch in Reithallen eingebaut. Natürlich können wir zuverlässige Langzeiterfahrungen frühestens nach einem Jahr mit Ihnen teilen. Ein erstes Fazit lässt sich jedoch schon ziehen:

 


Jute-stresan®-Gemisch

Jute ist ein pflanzlicher und damit organischer Zuschlagstoff, den wir unserem stresan®-Reitsand beigemischt haben. Aufgefallen ist bereits im Mischprozess, dass die Jute einen sehr starken Eigengeruch hat, der auch eine Woche nach Einbau noch beständig bleibt. Die Jute selbst wird in Schnipselform beigemischt, die sich durch diesen Prozess teilweise in Fäden zersetzt hat. Ob dies die Stabilität und Haltbarkeit des Bodens langfristig beeinflusst, werden wir in einiger Zeit noch genauer betrachten.

Jute-stresan-Gemisch
stresan® Reitsand mit Juteschnipseln

Nachdem das Sand-Jute-Gemisch in der 20x40m Reithalle abgeladen wurde, hat Bernds Reitbodensysteme GmbH mit dem Einbau begonnen. Beim Schleppvorgang ist die besondere Materialstruktur aufgefallen, die dazu geführt hat, dass beim Abziehen immer wieder Löcher gezogen wurden. Anmerken wollen wir daher dringend, dass der Einbau und die spätere Pflege etwas komplizierter ist als bei bekannten Zuschlagstoffen, und dafür geeignete Geräte benötigt werden.

Jute-stresan-Gemisch
Die Test-Reithalle mit Jute-stresan®-Gemisch

Gleichzeitig wurden aber auch schnell die klaren Vorzüge des Zuschlagstoffes deutlich: Die Trittfestigkeit war bereits von Beginn an hervorragend, das Jute-stresan®-Gemisch war direkt stabil. Gleichzeitig war der Boden sehr federnd, was an die Eigenschaften von Vlies erinnert hat.

Alles in allem ist unser erstes Fazit zu dem Jute-stresan®-Gemisch: Es ist sehr geruchsintensiv, nicht ganz einfach einzubauen und zu pflegen, verfügt jedoch über gut Eigenschaften. Interessant wird nun die Haltbarkeit des Zuschlagstoffes, über die wir noch keine Aussage treffen können. Beobachten werden wir insbesondere, ob sich die Juteschnipsel stark unter den Pferdehufen zersetzen, da sich bereits beim Mischprozess die ersten Juteschnipsel zersetzt haben.

Viskose-stresan®-Gemisch

Die zweite Testfläche wurde mit einem Viskose- stresan®-Gemisch aufgefüllt. Der Zuschlagstoff Viskose wird aus Zellulose hergestellt, und fällt damit (auch in der Entsorgung) genau wie Siebgut und Jute in die Kategorie der organischen Zuschlagstoffe. Im Gegensatz zu Vlies- oder Juteschnipseln wird die geruchsneutrale Viskose dem Sand fadenförmig beigemischt.

Viskose-stresan-Gemisch
stresan® Reitsand mit Viskosefäden
Viskose-stresan-Gemisch
Die Test-Reithalle mit Viskose-stresan®-Gemisch

Wie beim Jute-stresan®-Gemisch auch war der Einbauprozess spannend: Er wurde von der Peter Breuers GmbH & Co. KG durchgeführt, und auch hier haben sich beim Schleppen des Gemisches immer wieder Löcher gezogen. Deshalb raten wir bei diesem Boden ebenfalls ausdrücklich dazu, das Gemisch nur mit geeigneten Geräten einzubauen und mit entsprechendem Know-How zu pflegen.

Sehr positiv aufgefallen ist bei dieser Mischung jedoch, dass der Reitboden sofort trittfest und stabil war. Die Federung war ähnlich zu dem Jute-stresan®-Gemisch, und auch der Viskose- stresan®-Boden konnte sofort genutzt werden. Zudem ist die Fadenform der Viskose sehr beständig, so dass auch bis nach dem Einbau keine Formveränderung stattgefunden hat.

Unser erstes Fazit: Ein geruchsneutraler organischer Zuschlagstoff, der als Reitboden scheinbar sehr gute Eigenschaften mit sich bringt, jedoch schwierig in der Verarbeitung ist. Dafür ist der Viskosefaden an sich ein stabiles Element, das sich nicht schnell zersetzt.

Wie geht es weiter?

Bislang können wir sagen, dass sich keiner der beiden neuen Zuschlagstoffe 1:1 wie Vlies verhält – das ist jedoch zum jetzigen Zeitpunkt und für die erste Testfläche auch gar nicht schlimm. Beide Testflächen werden nun unter reellen Bedingungen genutzt, um weitere verlässliche Aussagen treffen zu können. Wir wissen, dass die Nachfrage nach alternativen organischen Zuschlagstoffen immer größer wird, können aber nur durch ausgiebige Tests die Qualität von unseren stresan®-Produkten aufrechterhalten. Wenn Sie sich bereits jetzt für eines der beiden Gemische für Ihre Reitfläche interessieren, sprechen Sie uns gerne an. Gemeinsam finden wir die optimale Lösung für Sie.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

79 + = 89

LETZTE BEITRÄGE

Kategorien

Archiv

Scroll to Top